Unsere fünf einfachen Tipps  für eure Entgeltumwandlung

Zuerst 3  Informationen für euch

Entgeltumwandlung hat den gegenteiligen Effekt einer Gehaltserhöhung - zugunsten der Altersvorsorge

Der Arbeitgeber muss einen Zuschuss von 15% geben

Bis zu einem bestimmten Betrag sind die Beiträge frei von Steuern und Sozialabgaben

Tipp 1: Recht in Anspruch nehmen

Jede Form der Altersvorsorge hat Vorteile. So auch die bAV

Deshalb ist es ratsam um die verschiedenen Risiken abzusichern die bAV zu nutzen

Beispielsweise ist diese vor Harz4 geschützt.

Tipp 2: Regelmäßig anpassen

Mit immer hoher werdendem Einkommen steigt auch der Bedarf der Rente im Alter

Regelmäßig die bAV an die Ansprüche im Alter anpassen - also die Einzahlungen erhöhen

Regelmäßig die zu erwartende Rente mit dem aktuellen Verbrauch vergleichen

Tipp 3: Bei Gehalts-verhandlung miteinbringen

Die bAV kommt viele Arbeitgeber günstiger als eine Gehaltserhöhung

Somit erhöht ihr eure Rente im Alter auf Kosten eures Arbeitgebers

Wenn euer Arbeitgeber also nicht mehr Gehalt geben möchte, fragt nach einem höheren Zuschuss für die bAV

Tipp 4: Lohnnebenkosten-ersparnis voll einfordern

Mit eurer Entgeltumwandlung spart sich der Arbeitgeber Lohnnebenkosten

Schaut also genau, wie viel Lohnnebenkosten der Arbeitgeber spart und fordert diese ein

Deshalb wurde der gesetzliche Mindestzuschuss von 15% eingeführt.  Oft spart der Arbeitgeber aber mehr

Tipp 5: Kosten beachten

Nur die pauschaldotierte Unterstützungskasse bringt euch eine Verzinsung ab dem ersten Euro

Überprüft also ganz genau, welche Kosten von eurer Entgeltumwandlung abgezogen werden

Leider haben viele Unternehmen aber teure Versicherungsprodukte - diese Verträge sind aber leider oft sehr unrentabel

Bei zu hohen Kosten verzichtet lieber auf die bAV oder fragt nach einem anderen Durchführungsweg

Weitere Informationen gibt es auf